Aktionen

Wir Rangers lieben das Abenteuer und sind immer sehr gerne unterwegs, ob als Team oder mit dem ganzen Stamm. Dabei haben wir schon so einiges erlebt und waren in verschiedensten Regionen Deutschlands und sogar Europas. Wir unterscheiden neben den kleineren Aktionen zwischen Camps und Hajks, aber was ist eigentlich ein Hajk und was macht ein echtes Camp bei uns aus?

Hajk

        

              

Hajk ist ein aus dem Nordischen stammender Begriff, der in vielen Pfadfinderbewegungen und auch ganz allgemein Verwendung findet. Generell verbinden Royal Rangers damit, unterwegs zu sein: z.B. zu Fuß, mit dem Kanu oder Fahrrad. Draußen in der Natur sind Royal Rangers zu Hause, erleben Abenteuer und bestehen Herausforderungen. Bei einem Hajk packen die Rangers alles Nötige in den Rucksack und ziehen los.

Camp

      

Das jährliche stattfindende Pfingst-, Sommer- oder Wintercamp ist meist auch das Highlight des Rangerjahres. Während eines Camps haben die Teams Zeit, sich eingehend mit den Pfadfindertechniken auseinander zu setzen. Jetzt findet das bei den wöchentlichen Treffen Gelernte Anwendung. Auf dem eigenen Teambereich (der Platz, auf dem jedes Team sein Zuhause hat), werden neben dem Schlafzelt auch ein Feuertisch und ein Essplatz gebaut. Diese Bauten bestehen dabei ausschließlich aus Holz und werden durch stabile Bünde zusammengehalten.

Neben den "normalen" Camps finden in regelmäßigen Abständen auch besondere Camps statt. Dazu zählt das Pfadrangerdistriktcamp (alle 2 Jahre, ab 15 Jahren), das Eurocamp (alle 4 Jahre, ab 12 Jahren) sowie das Bundescamp (alle 8 Jahre, ab 9 Jahren).